Sigmar Gabriel übernimmt Schirmherrschaft der Veranstaltungsreihe „Anders Sein!“

 

Das Netzwerk SelbstAktiv des SPD-Bezirks Braunschweig plant im Jahr 2012 eine Veranstaltungsreihe mit dem Titel „Anders Sein! Menschen mit psychischer Beeinträchtigung – Mitten in der Gesellschaft, statt außen vor“.

SelbstAktiv - Gabriel, Thies, Drüsedau

Im Willy-Brandt-Haus berichten die beiden Organisatoren Thomas Drüsedau und Andreas Thies (von rechts) dem SPD-Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel vom gegenwärtigen Stand der Vorbereitungen.

Mit dieser Veranstaltungsreihe will SelbstAktiv zum Thema ‚Psychische Beeinträchtigung‘ einen Bogen spannen, der die verschiedenen Facetten dieser Erkrankung behandelt. Dabei sollen vor allem die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, nämlich Depressionen, Angstzustände und psychosomatische Beschwerden beleuchtet werden. Zudem will man nicht die Augen vor dem Problemfeld der psychischen Beeinträchtigung und deren Wirkung auf Gesellschaft und Arbeitsfeld verschließen sowie die Krankheiten Demenz und Alzheimer und deren vielschichtige Folgewirkungen aufzeigen. Ein weiterer Bereich wird auch dem Thema der psychischen Beeinträchtigungen von Kindern und deren Lebenswelt gewidmet.


Bei einem Besuch in Berlin konnten die Organisatoren von SelbstAktiv, Andreas Thies und Thomas Drüsedau, das Konzept dem SPD-Parteivorsitzenden Sigmar Gabriel vorstellen und ihn als Schirmherren für die Veranstaltungsreihe im kommenden Jahr gewinnen.
 

 
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.